Zum Hauptinhalt wechseln
Chirurg im weißen Kittel steht neben einem sitzenden Patienten, der ein Prevena-Therapiegerät am Bein trägt, und spricht mit ihm

Der Körper kann erstaunliche Dinge tun, um sich selbst zu heilen. Doch bei Wunden oder chirurgischen Inzisionen benötigen Patienten manchmal zusätzliche, spezialisierte Versorgung. Solventum hilft bei der Bewältigung dieser schwierigen Herausforderungen, indem das Unternehmen medizinischen Fachkräfte und Patienten fortschrittliche Lösungen anbietet und den Wundheilungsprozess unterstützt, um die Ergebnisse zu verbessern.

Selbstheilende Wunden machten nur einen kleinen Prozentsatz dessen aus, was Kimberly Smith, registrierte Krankenschwester (RN) und Clinical Specialist bei Solventum, während ihrer Tätigkeit als ambulante Pflegefachkraft zu sehen bekam.

„Chronische Wunden – oder Wunden, die sich nicht bessern – sind eine große Herausforderung“, sagt Kimberly. Laut einem Artikel aus dem Jahr 2021, der in Advances in Wound Care veröffentlicht wurde, sind etwa 8,2 Millionen Empfänger der US-amerikanischen Medicare-Programms von chronischen, nicht heilenden Wunden betroffen. Aktuelle Schätzungen zeigen, dass etwa 2,5 % der Menschen in des USA unter chronischen Wunden leiden, die ihre Lebensqualität beeinträchtigen.*

Hoffnung für Patienten mit chronischen Wunden 

Chronische Wunden können Angstgefühle auslösen, sodass Patienten ihr Zuhause nicht mehr verlassen wollen, nicht nur aufgrund körperlicher, sondern auch emotionaler Schmerzen. Kimberly hofft, dass sie den Patienten durch die direkte Zusammenarbeit mit medizinischen Fachkräften und deren Aufklärung über Wunderversorgung und die verfügbaren Lösungen helfen kann, sich körperlich und emotional besser zu fühlen. 

Kimberly sagt, dass einige Behandlungsmethoden gemeinsam eingesetzt werden können, um einen großen Unterschied zu bewirken. Sie erinnert sich an eine Patientin, die aufgrund eines venösen Beingeschwürs, einer chronischen Wunde, die nicht verheilte, ans Haus gefesselt war. Die Patientin traute sich nicht, in die Kirche zu gehen, und wollte ihre Familie nicht besuchen.  

Kimberly berichtet, dass sie aufgrund der Kombination aus Verbands- und Wundversorgungsbehandlungen eine große Veränderung feststellte. „Nach fünf Wochen Behandlung verließ sie wieder ihr Zuhause und besuchte ihre Familie.“

Technologische Fortschritte, die Menschen helfen, nach Hause zurückzukehren

Chirurgen verlassen sich auch darauf, dass der Körper des Patienten die Heilung nach der Operation übernimmt, aber manchmal reicht das nicht aus. Vor mehr als 25 Jahren wurde eine neue Behandlung für komplexe Wunden erfunden: die Unterdruck-Wundtherapie. Es hat die Art und Weise, wie medizinische Fachkräfte Patienten mit großen Wunden und risikoreichen chirurgischen Inzisionen versorgen können, dramatisch verändert.

Während der COVID-19-Pandemie bestand ein noch größerer Bedarf, Patienten so schnell wie möglich aus dem Krankenhaus zu entlassen – sowohl um Betten freizuhalten als auch weil die Patienten lieber zu Hause sein wollten. Eine Lösung sind Wundverbände, die die Inzisionen länger schützen und so den Patienten eine angenehme Heilung zu Hause ermöglichen können. Die 3M™ Prevena™ Therapie entlastet die Inzision und ermöglicht eine ungestörte Wundheilung. Die Wunde ist abgedeckt, so dass der Patient sie nicht sehen oder berühren und sogar problemlos damit duschen kann.

Bildung und Erkenntnisse von medizinischen Fachkräften für medizinische Fachkräfte

Zusätzlich zur Wundversorgungstechnologie selbst kann Bildung eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Behandlungsergebnisse spielen. „Wir sind Fachexperten auf dem Gebiet der Wundversorgung, und wenn wir medizinische Fachkräfte erreichen, kann das große Auswirkungen haben“, sagt Kimberly. „Je mehr Bildung wir anbieten können, desto bessere Ergebnisse können wir erzielen.“

Erkenntnisse und Gelerntes funktionieren in beide Richtungen zwischen unserem Solventum Team und den medizinischen Fachkräften; es beginnt mit dem Zuhören und Beobachten. Kimberly sagt, sie suche immer nach Möglichkeiten, während ihrer Arbeit von anderen zu lernen. Ihr Rat? Nutzen Sie die Gelegenheit, von dem Team zu lernen, das Ihre Patienten behandelt. „Es ist wichtig, den Patienten in seiner Gesamtheit zu behandeln“, sagt sie. „Wenn Sie mit einem Team zusammenarbeiten, können Sie von den Teammitgliedern lernen. Es hilft Ihnen, den Patienten als Ganzes zu betrachten.“ 

HINWEIS: Für diese Produkte und Therapien gibt es spezifische Indikationen, Kontraindikationen, Warnungen, Vorsichtsmaßnahmen und Sicherheitsinformationen, von denen einige möglicherweise verschreibungspflichtig sind. Bitte halten Sie vor der Anwendung Rücksprache mit einer medizinischen Fachkraft und lesen Sie die Gebrauchsanweisung des Produkts.

 

Fußnote: 
*Chandan K. Sen. Advances in Wound Care. Mai 2021.281 292.

Wie bei jeder Fallstudie sollten die Ergebnisse und Resultate nicht als Garantie oder Zusicherung für ähnliche Ergebnisse interpretiert werden. Die individuellen Ergebnisse können je nach den Umständen und dem Zustand des Patienten variieren.